Auswendiglernen – stupide oder nützlich?

Schön wär’s: Kopf auf, Wissen rein, Kopf zu. Klappt aber leider nicht – viele Fakten, vieles Wissen muss mühsam auswendig gelernt werden. Da gibt es die unterschiedlichsten Methoden, aber allen gemein ist: Es gibt keine einfache Lösung.

Nicht jedes Thema ist geeignet, um auswendig gelernt zu werden, und jeder Mensch lernt anders – keinen Sinn macht es, ein Thema stumpf in den Kopf zu stecken, das man im Grunde nicht verstanden hat. Was nützt es, alle Hauptstädte Afrikas zu kennen, wenn man nicht mal weiß, wo Afrika liegt und was es für ein Kontinent ist?

Für Themen, die man kennt, ist stupides Auswendiglernen am effektivsten, fanden Forscher heraus – so behält man die meisten Fakten. Alle ausgefeilteren Verfahren waren nicht so erfolgreich, auch wenn sie mehr Spaß gemacht haben.

Auswendiglernen kann man mit sogenannten Eselsbrücken erleichtern – so kann man die zu lernenden Fakten längs eines bekannten Weges “ablegen”, wenn man ein visueller Mensch ist.

Bild: Franziska Elsner, Lizenz: CC-BY-2.0, piqs.de

Comments are closed.